Der Hintergrund ist türkis. Ein kleiner funkelnder Stern ist darauf. Oben rechts ist eine weiße Gedankenwolke. Auf dem Bild ist geschrieben: open minded.

Open minded

Wie du zu deiner Wirklichkeit kommst

Dein Herz ist voller Leidenschaft, doch dein Kopf nicht willig? Du kennst deine Träume, doch deine Realität kennt kein Erbarmen? Die Meisten werden es kennen. Gedanken formen Realitäten. Sie entsprechen nicht immer den eigenen Bedürfnissen. Woher kommt das?

Der Feel-Free-Spirit

Immer wieder kehrt er bei uns ein, der Feel-Free-Spirit. Beinahe in jedem Jahrzehnt kommt diese Welle und überschüttet uns mit Endorphinen. Dieses hormongesteuerte Bewusstsein schenkt uns ein Wohlgefühl und nährt unser Herz für einen Moment. Das störrige Gedankengut scheint verschwunden zu sein, die Tür zu unserem Geist, sperrangelweit offen. Wir fühlen uns glücklich, nichts kann uns bremsen, bis wir wieder in unserer alten Umgebung mit denselben Kulissen sind.

Ich weiß nicht, wie du das siehst. Ich habe keine Lust auf solche Wellen der Ekstase. Mein Geist ist mein Feel-Free-Bewusstsein. Hier läuft’s für mich nach Plan. Verbindet sich mein freier Geist mit dem von anderen, entsteht ein Open-Mind-Bewusstsein. Dort will ich hin, das fühlt sich für mich nachhaltig friedvoll und permanent gut an. Das ist der Ort, den ich brauche, um inspiriert wirken zu können.

Falsche Kulisse?

Stehst du im Alltag auch vor einer falschen Kulisse? Entspricht dein Leben auch nicht deinem Wesen? Dann Handklatsch auf die Lösung. Ich suche nach mehr Lockerheit im Umfeld, mehr Buntheit im Wohnen und mehr Spontaneität im Leben. Ängste bremsen uns und Gedanken ernähren sich davon. Diese mit Angst vollgepackten Gedanken formen Realitäten, die uns eigentlich fremd sind. Weg mit diesen falschen Kulissen.

Wenn du durch deine Stirn hindurchschaust (stell dir vor, du hättest dort eine Öffnung), solltest du eigentlich deine Vision sehen. Deine Vision ist dein wahres Ich in seinem wahren Leben. Meistens befinden sich dort aber Angstkulissen. Deine Seele findet so kein Vertrauen in die eigene Umsetzung, sie ist blockiert. Dein Leben geht mit vollem Karacho voran und du ziehst die Handbremse. Das muss nicht sein.

So löst du deine Bremskultur

Fokussiere dich auf deine Hände. Drehe deine Hände so, dass deine Handflächen nach oben zeigen. Verbinde dich jetzt mit deiner Stirn. Vor deiner Stirn entsteht eine Welt. Nimm diese Welt durch deine Stirn in dich und lasse sie durch deine Hände frei. Diese Welt umgibt dich jetzt. Du bist Teil dieser Realität. Lasse sie so innig zu, wie du kannst. Sie soll greifbar werden.

Vom Hirngespinst zur veränderbaren Realität

Nimm dir Zeit und erkunde deine fassbare Realität. Keine Angst, du bist von deinem Herzen geleitet, es passiert dir nichts. Trau dich ruhig. Deine Kulissen sind deine Fassaden. Dein wahres Ich zeigt sich dahinter. Gib nun deine Fassaden zur Lösung frei und öffne dich für deine Herzenswirklichkeit. Lass dir alle Zeit der Welt. Du kannst die Übung auch in deinen Lebensalltag integrieren und deine Wirklichkeit step by step stärken.

Realitäten sind Konstrukte, das Herz lebt in der Wirklichkeit. Die Wirklichkeit ist ständig am Wachsen, das nennt sich Schöpfungsprozess. Vertraust du dich deinem Schöpfungsprozess an, gelingt’s. Du verbindest dich so mit dem kollektiven Open-Mind-Bewusstsein. Diese Vernetzung ist authentisch, dynamisch, wohlwollend und visionär. Dann nichts wie hopp und rein 🙂

Hi, ich bin Susanne!

Ein Kommentar von dir würde mich sehr freuen. Du weißt ja, Kommentare sind das Futter für SEO. Es hilft mir zu mehr Sichtbarkeit. Ich liebe es zu bloggen und Bücher zu schreiben. Meine Inspiration ist mein täglicher Booster. Es erfüllt mein Herz, wenn ich mich kreativ- inspiriert oder medial austoben kann. Viel Spaß in meiner Welt, wo die Wörter ihren Flow suchen und einen kompetenten und humorvollen Sinn erfüllen wollen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen