Badetasche mit pinken Flip-Flops darin. Ein Hut, ein Seestern, ein Badetuch und eine Sonnenbrille liegen daneben.

Schläfst du noch oder lebst du schon?

Gute Frage! Ich würde einmal von mir behaupten, dass schon viele Aspekte meiner Persönlichkeit ihren Platz gefunden haben, trotzdem schwingt immer etwas hintennach. Was ist das? Eine Suggestion? Welches Bewusstsein in mir schläft und warum macht es das?

Das Drei-Äffchen-Prinzip

Drei Affen in kindlicher Darstellung halten den Mund, die Ohren und die Augen zu.
Drei Affen in kindlicher Darstellung halten den Mund, die Ohren und die Augen zu.

So süß sie auch sind, sie bringen unser Leben ins Straucheln. Sie sind verantwortlich für unser Gefühls-Chaos. Darf ich vorstellen? Das Gespann Scham, Schuld und Angst. Sie wirken unbewusst und kreieren ein unangenehmes, befremdendes Weltbild in uns. Sie sind suggerierte Muster in unserem Mindset.

Was geschieht?

Nicht alles was wir für wahr nehmen, muss auch tatsächlich der Wahrheit entsprechen, uns werden auch Bären aufgebunden. Doch wie kommt es, dass wir es manchmal nicht merken, wenn wir betrogen werden? Das Unterbewusstsein hat auf dieser Ebene dicht gemacht. Es liefert keine brauchbaren Informationen mehr. Was ist geschehen?

Deine Wahrnehmung ist beeinflusst, du fühlst vielleicht ein ungutes Gefühl, kannst es aber nicht zuordnen. Es macht keinen Sinn, doch genau hinter dieser Fassade lauert das Fremde in dir. Es sind Interpolationen, Suggestionen Fremder, die deine Qualitäten eigennützig brauchen. Sie machen es dir schmackhaft und verkaufen es dann als ihres.

Solche Verbindungen kommen aus der Abhängigkeits-Ebene. Sie sind aus den Maschen der Ohnmacht geknüpft und brauchen das Drei-Äffchen-Prinzip. Sie auferlegen dir Scham, Schuld und Angst. Dieser Aspekt ist nicht in deiner eigenen Führung. Dein Bewusstsein schläft und andere verfügen darüber. Unschöne Sache, doch weit verbreitet.

Dein Bewusstsein kann sich auf dieser Ohnmachts-Ebene nicht in dem Masse entwickeln, wie du dir das wünschen würdest. Du stehst im Schatten deines Selbsts. Dein Ohnmachts-Ich ist ein überfordertes, kleines, inneres, kindliches Ich, das im Chaos steckt und von dir Hilfe braucht. Du bist die bestimmende Instanz im Leben. Hole dir diesen Aspekt zurück zu dir nach Hause. Gib deinem inneren Kind ein schützendes Dach über den Kopf und eine warme, kuschelige Decke, gewoben aus Liebe und Geborgenheit.

Im Hintergrund ist eine erwachsene Person in roter Farbe. Im Vordergrund ist ein Schatten eines Kindes.
Im Hintergrund ist eine erwachsene Person in roter Farbe. Im Vordergrund ist ein Schatten eines Kindes.

Klopf, klopf!

Du kannst dir ja sicherlich vorstellen, wie fatal das in der Lebenswirklichkeit sein kann. Du als erwachsene Persönlichkeit mit emotional kindlichen Aspekten, die sich einfach anpassen und fremdführen lassen. Ne, ne! Wir holen uns diesen Teil zurück und wecken sein Bewusstsein.

So löst du deine Interpolationen ab

Interpolationen wachsen mit dir mit und integrieren sich in deiner Gefühlswelt. Sie dienen dir als Krücken für etwas, was du eigentlich gar nicht brauchst. Sie sind das Gerüst für Angst, Scham und Schuld. Diese Trigger sind für dein Umfeld problemlos zugänglich. Glaub mir, du bist ein freies Wesen und du bestimmst, wo’s lang geht. Hier die Lösung für dein Wohlbefinden.

1. Mache es dir bequem. Lasse dich innerlich fallen, egal, was du befürchtest. Ein Teil von dir wird sich bereits im Leben befinden und eine gesunde und starke Struktur haben. Dieser Teil weiß, was er will, was er braucht und wohin die Reise gehen soll. Es ist dein waches Bewusstsein.

2. Verbinde dein Herz mit deinem wachen Bewusstsein. Das wir dir ein gutes Gefühl geben und dir einen Safe Place anerbieten. Du bekommst jetzt etwas in deine Hände. Schaue es dir genau an, drehe es so lange um, bis du alle Facetten gesehen hast. Mit dieser Technik holen wir unbewusste, schlafende Teile in dir ins Bewusstsein.

3. Das, was du in deiner Hand hältst, teilt sich nun in zwei Teile. Links in etwas Angenehmes, rechts in etwas Fremdes, Schweres. Wenn rechts nichts entsteht, dann herzlichen Glückwunsch, dein Leben verläuft voll und ganz nach deiner Führung.

4. Lege den Teil in deine linke Hand auf deine linke Seite auf den Boden. Deine Seelenwelt wird entstehen. Hier läuft alles nach deinem Plan. Nimm das, was du in deiner rechten Hand hast und lege es rechts vor dir ab. Eine fremde Welt entsteht. Es sind Konstruktionen aus Suggestionen, die dich von deiner inneren Welt trennen. Sie sind die Klötze im Leben.

5. Stehe auf die linke Seite und betrachte die rechte. Deine schlafenden Aspekte wachen auf. Blicke nun zur anderen, fremden Seite.

6. Ein weißes Licht wird sich ausbreiten und dieses Programm (Muster aus Suggestionen anderer) auflösen. Schaue so lange zu, bis du nichts mehr von dieser anderen Welt siehst und fühlst. Lasse dir genügend Zeit und vergewissere dich, indem du auf diese Seite stehst. Sie sollte jetzt ein Teil deiner Seelenwelt sein. Dein Natur-Ich beginnt zu lächeln!

7. Jetzt kannst du dich vollumfänglich auf deine Seelenwelt einlassen und deine Lebenswirklichkeit bereichern. Folgen deinen Träumen und Ziele. Erwecke deine Vision zum Leben. Alles Liebe dir und ganz viel Erfolg auf allen Ebenen deines Daseins.

Eine Frau sitzt auf einem Steg am Wasser und trinkt eine Tasse Tee oder Kaffee. Es ist die Schrift Soul-Journey zu sehen.
Eine Frau sitzt auf einem Steg am Wasser und trinkt eine Tasse Tee oder Kaffee. Es ist die Schrift Soul-Journey zu sehen.

Kennst du schon diese Blogartikel?

Das lodernde Feuer deiner Liebe
Süßes für die Seele
Usem Läbe vomne Chirschiboum

Hi, ich bin Susanne!

Ein Kommentar von dir würde mich sehr freuen. Du weißt ja, Kommentare sind das Futter für SEO. Es hilft mir zu mehr Sichtbarkeit. Ich liebe es zu bloggen und Bücher zu schreiben. Meine Inspiration ist mein täglicher Booster. Es erfüllt mein Herz, wenn ich mich kreativ- inspiriert oder medial austoben kann. Viel Spaß in meiner Welt, wo die Wörter ihren Flow suchen und einen kompetenten und humorvollen Sinn erfüllen wollen.

1 Kommentar zu „Schläfst du noch oder lebst du schon?“

  1. Liebe Susanne, vielen Dank für den wertvollen, weisen und hilfreichen Blog mit der entsprechenden Übung dazu. Einmal mehr ein Volltreffer 🙂 Liebe Grüsse Petra

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen